Es war im April 2000, als das Frauenzimmer Rodgau von einer Gruppe engagierter Mütter gegründet wurde, die es an der Zeit fanden, dass eine solche Einrichtung auch in Rodgau Einzug finden sollte.

Gesagt, getan. Die ersten eineinhalb Jahre wuchs und gedieh der Verein mit seinen Aktivitäten in der Alten Schule in Jügesheim, als Untermieter von DRK und Jusos. Ziel war es jedoch immer, das Angebot zu erweitern, was nur mit einem neuen Domizil zu schaffen sein würde.

Im Jahr 2001 war es dann soweit: Die Stadt Rodgau bot dem Frauenzimmer Räumlichkeiten in der Martin-Bihn-Straße 11 in Hainhausen an, direkt neben dem St.-Rochus-Kindergarten. Und so wurde man nun zum echten „Hainhäuser Verein“. Im Herbst wurde fleißig renoviert und gestaltet, um im Januar 2002 loszulegen. Mit den neuen Räumen wurde auch ein großer Traum verwirklicht: Endlich konnte man einen Minikindergarten anbieten.

In Hainhausen zunächst neugierig und mit Skepsis beäugt, was denn ein Mütterzentrum und insbesondere dessen Mitglieder so machen, und im Vergleich zu anderen Vereinen sicherlich noch recht jung, hat sich das Frauenzimmer inzwischen doch etabliert und wird von allen Seiten akzeptiert. Man zählt derzeit knapp über 200 Mitglieder (aktiv und passiv).

Konzept und Ziele seien im Folgenden näher beschrieben:
Die Türen eines Mütterzentrums stehen allen Frauen offen, mit und ohne Anhang. Soziale, kulturelle, religiöse oder politische Hintergründe spielen bei uns keine Rolle.
Wir sind ein facettenreicher Verein, der durch jede neue Frau reicher an Vielfalt wird. So verschieden wir auch alle sind, so sind wir doch alle nett, kommunikativ, interessiert, schwer auf Zack und lustig.

In unseren Räumlichkeiten herrscht eine gemütliche Atmosphäre, die allen Bedürfnissen rund um die Frau und Mutter gerecht wird.

Der „Offene Treff“ in Form eines Frühstückstreffs ist das Herzstück unseres Mütterzentrums. Hier treffen sich Eltern mitsamt ihren Kindern zum Klönen, Entspannen, Informieren und Diskutieren. Er soll helfen, Schwellenängste zu überwinden. Jede Mutter, jeder Vater kann unverbindlich zu einer Tasse Kaffee vorbei kommen. Die Kinder können natürlich mitgebracht werden, denn der Offene Treff bietet eine Kinderbetreuung. Ideal zum kennen lernen des Frauenzimmers, um andere Eltern in ähnlichen Situationen zu treffen oder einfach um mal in Gesellschaft zu frühstücken.

Die Kindergruppen setzen sich stets unterschiedlich zusammen, je nach A
Altersstufen sind sie gemischt.

In unserem sich stets weiter entwickelnden Programm bieten wir Kurse für Frauen, Kinder und Familien an. Nicht nur Profis können bei uns Kurse anbieten. Bei uns geht es um Fähigkeiten und Talente jeder einzelnen Frau. – Mütter haben jahrelang praktische Erfahrungen in verschiedenen Lebensbereichen

gesammelt. Diese können im Mütterzentrum eingebracht uns weiter entwickelt werden. Dort haben nicht die Profis das Sagen, sondern die Mütter selbst. Sie sind Expertinnen. Sie bringen neben ihrer Lebenserfahrung auch ihre beruflichen Qualifikationen mit ein.
Und unser Slogan lautet: REDEN ; LACHEN ; SACHEN MACHEN !

Der Minikindergarten besteht aus 2 Gruppen mit jeweils 10 Kindern im Alter von 18 Monaten bis 3 Jahre. Jede Gruppe trifft sich 2-mal in der Woche für je 3 Stunden. Eine gelernte Erzieherin und jeweils eine Mutter betreuen die Kinder an beiden Tagen. Nicht nur die spielerische Entwicklung wird gefördert, auch die soziale Entwicklung steht im Vordergrund.
Der Kontakt zu gleichaltrigen Kindern bringt sehr viel Freude untereinander und ist eine gute Voraussetzung zur Vorbereitung auf den „großen“ Kindergarten.

Im Sommer 2007 feierte der Minikindergarten seinen 5. Geburtstag und leistet einen wichtigen Beitrag für ein familienfreundliches Rodgau. Bis Ende 2008 wurden schon 180 Rodgauer Kinder alleine im Mini-Kindergarten betreut.

Daneben gibt es Krabbelgruppen für die Allerkleinsten. Das Mütterzentrum bietet einen Erlebnisort für vielfältige Kontakt- und Erfahrungsmöglichkeiten. Kleinen Kindern ermöglicht es schon vor der Kindergartenzeit Kontakt zu Gleichaltrigen. Da sie gleichzeitig noch starke Bindungen zu ihren Bezugspersonen haben, brauchen sie aber auch noch die schützende Nähe ihrer Eltern im Zusammensein mit anderen. – Die Erwachsenen finden in den Gruppen Gesprächspartner über Erziehungs- und Alltagsthemen im Leben ihrer Kinder.

Sind die Kinder in der Krabbelgruppe schon älter, essen sie und ihre Mütter auch manchmal zusammen Mittag.
Für die Schulkinder bieten wir in den Oster- bzw. Herbstferien Ferienfreizeiten an und ergänzen somit das Ferienspielangebot der Stadt Rodgau. In je einer Ferienwoche bieten wir täglich interessante und abwechslungsreiche Aktivitäten an.
Zum Programm gehören natürlich auch interessante Kurse und Vorträge für Erwachsene wie auch Kinder. Ein kleiner Auszug soll hier einen Einblick geben:

    Inzwischen wird fleißig im Hainhäuser Vereinsleben mitgemischt. So saß denn schon der Kerbborsch am Fenster, es wurde bei der Kerb mitgeholfen, und das Muttertagswaldfest an der Waldfreizeitanlage Hainhausen hat sich zu einem beliebten Treffpunkt im Monat Mai entwickelt.

    Auch Bürgermeister, Stadtrat und andere Lokalpolitiker besuchen von Zeit zu Zeit die Martin-Bihn-Str. 11, um sich ein Bild über die Vereinsarbeit zu machen.
    Seit einigen Jahren betreibt das Frauenzimmer regelmäßig das Theatercafé bei den Rodgauer Kindertheater-Veranstaltungen und beteiligt sich beim Kinderfest der Stadt.

    Alles in allem ein vielfältiges Angebot, das angewiesen ist auf das Engagement seiner Mitglieder. Sich einmischen kann jeder, insbesondere beim Monatsmeeting, wo aktuelle Themen besprochen werden. Einmal im Jahr, nämlich im Dezember kommt auch das Vergnügen nicht zu kurz, dann nämlich wird zum beliebten Schrottwichteln eingeladen.