Wer sind wir?

Anlaufstelle für Erziehende, Informationspool, Kurse, Veranstaltungen, Nischenangebote, Erfahrungsaustausch, Entlastung durch Kinderbetreuung, Ort für Kommunikation, Ort, um Feste zu feiern, gemütliche Räumlichkeiten, Krabbelgruppen, internationaler Treffpunkt, Aufbau sozialer Netzwerke...

Kurzinfo: Als Dachverband haben wir uns dem Paritätischen Wohlfahrtsverband angeschlossen und sind vom Jugendamt als Träger der freien Jugendhilfe anerkannt worden.

Zielgruppe

Die Angebote des Mütterzentrums richten sich primär an Mütter bzw. Erziehende. Die Einrichtung ist jedoch offen für alle Interessierten, selbstverständlich können sich auch Väter engagieren. Soziale, kulturelle, religiöse oder politische Hintergründe spielen bei uns keine Rolle.

Konzept

Das Mütterzentrum ist ein internationaler Treffpunkt für Frauen, gerade auch mit kleineren Kindern, die erstmals mit der veränderten Situation in der Familie und auch einer Isolation konfrontiert sind. Hier symbolisiert das Mütterzentrum einen öffentlichen Rahmen, den vorher oft die Arbeitsstelle bot.

Herzstück ist der „Offene Treff“, der helfen soll, Schwellenängste zu überwinden, erste Informationen über das Mütterzentrum lassen sich gut vermitteln. die Kinder können natürlich mitgebracht werden, denn der offene Treff bietet eine Kinderbetreuung. Die Kindergruppen setzen sich stets unterschiedlich zusammen, je nach Altersstufen sind sie gemischt.

Die Angebote im Mütterzentrum sollen immer tagsüber mit Kinderbetreuung stattfinden, damit sie von den Müttern in Anspruch genommen werden können.

Ziel

Ziel des Mütterzentrums ist es, die vorhandenen Kompetenzen der Mütter aufzubauen, Bedingungen zu schaffen, damit Mütter selbstbewusster und offensiver mit ihren Qualifikationen umgehen können.

Das Laienkonzept fördert Fähigkeiten und Talente jeder Mutter. Praktische Erfahrungen über Jahre hinweg können im Mütterzentrum eingebracht und weiterentwickelt werden. Dort haben nicht die sogenannten Profis das Sagen, sondern die Mütter selbst. Sie sind die Expertinnen. Die Frauen bringen neben ihrer Lebenserfahrung auch ihre berufliche Qualifikationen mit ein.

Frauen bestimmen selbst, wann, warum, wie und wie viel sie an Arbeitskraft einbringen wollen und können.

Die Mütter sollen für ihre Dienstleistungen Honorare erhalten. Vorstandsarbeit wird jedoch meistens ehrenamtlich erbracht.

Programm

Das Programm des Mütterzentrums ist sehr vielfältig.

Beim „Offenen Treff“ wird je nach Tageszeit ein Frühstück oder nachmittags Kaffee und Kuchen angeboten.

Das Kursangebot wird von Müttern gestaltet.

Es erstreckt sich von Fachvorträgen über Themen wie Gesundheit, Ernährung und Erziehungsfragen bis zu kreativen Kursangeboten, wie Basteln, Arbeiten mit Speckstein oder filzen. Auch Yogakurse und Rückenfitnesskurse finden sich im Programm.

Nicht nur Profis können bei uns Kurse anbieten, auch Du kannst Dich hier einbringen. Bei uns geht es um Fähigkeiten und Talente jeder einzelnen Frau.

Der Mini-Kindergarten: bedarfsgerechte Kleingruppenbetreuung für Kleinkinder bis zum Eintritt in den Regelkindergarten.

Ferienspiele für Schulkinder in den Oster- und Herbstferien.

Zukunftswünsche

Passive Mitglieder aktivieren, sich an den Monatsmeetings zu beteiligen oder in den Arbeitsgruppen mitzumachen.

Mehr Entlastung für Familien durch mehr Freiräume, durch vermehrte Kinderbetreuungsangebote.

Intensiverer Austausch mit anderen Mütterzentren.

Programmpunkte und Kurse erfolgreicher vermitteln. Bedarfsgerechtes Angebot ermitteln.

Neue Mitglieder werben und in die interessante Arbeit einbeziehen.

Wir wünschen uns, in der politischen Frauenarbeit anerkannt zu werden.

Vorstand


Hier zu sehen von links nach rechts:
  • Eva Lindhuber-Klein (Vorsitzende)
  • Heike Landsiedel (Finanzvorstand)
  • Gabie Seitner (Beisitzerin)
  • Annette Faltinsky (Vorsitzende)
  • Evelyne Schüttler-Hauck (Beisitzerin)
  • Belinda Dörr (Beisitzerin)



Neugierig geworden?

Treten Sie in Kontakt mit uns. Wir freuen uns auf Sie!